E-Textiles im Figurenbau

E-Textiles im Figurenbau: Das Foto zeigt zwei auf Stoff genähte LEDs, um die herum Kristalle wachsen.

Neue Materialien für das Puppentheater der Gegenwart

E-Textiles Recherche

Wie können neue Materialien Einzug in den Figurenbau für das zeitgenössische Puppentheater halten? Welche Materialien gibt es? Welche technischen Materialien eignen sich? Wie werden sie verarbeitet und was könnte aus ihnen im Hinblick auf die Theaterbühne werden? Mit diesen Fragen habe ich mich unterstützt durch meine Kollegin Anna Blumenkranz im Rahmen einer Recherche mit dem Titel E-Textiles im Figurenbau befasst.

Das Foto zeigt Kristalle die auf LEDs wachsen waus der Recherche E-Textiles im Figurenbau

Leuchtende Kristalle für Puppen und Kostüme

Geschickt genutzt können leitende Textilien im wahrsten Sinne des Wortes nahtlos auf andere Textilien aufgebracht werden. Dort können sie dann z.B. als textile Leiterbahnen fungieren, die beispielsweise LEDs mit Strom versorgen. Einen besonders extravaganten Effekt kann man erzielen, wenn man die LEDs von Kristallen überwachsen lässt. Die leuchtenden Kristalle haben eine hohe Theatralität; lassen an Fantasygeschichten, Trolle, Höhlen und Geheimnisse denken. Sie könnten sowohl im Figurenbau zum Einsatz kommen, sind aber auch für aufwendige Kostüme oder das Bühnenbild interessant.

Während die geheimnisvollen Geschichten von Trollen und Höhlenprinzessinnen hoffentlich bald im Puppentheater zu sehen sein werden, soll hier zunächst die Maker-Story der Kristalle erzählt werden.

E-Textiles im Figurenbau: vier Felder bedruckt mit thermochromen Farben

Experimente mit Thermochromen Farben

Thermochrome Farben sind Farben, die sich unter dem Einfluss von Wärme verändern. Aus einem satten Violett wird binnen Sekunden ein leuchtendes Pink, aus einem kräftigen Orange wird ein Neon-Gelb und ein tiefes Schwarz wird plötzlich transparent. All das sind Möglichkeiten, die sich mit thermochromen Farben ergeben. Natürlich lassen sich die Farben untereinander oder auch mit nicht-thermochromen Farben mischen, sodass sich eine Vielzahl von Möglichkeiten ergibt.

Klickt hier, um meine Experimente mit thermochromen Farben zu sehen, die ich im Rahmen der Recherche zu E-Textiles im Figurenbau unternommen habe. (Link folgt in Kürze)

E-Textiles und Mikrocontroller

Mikrocontroller dienen dazu elektronische Projekte zu steuern. Sie lesen z.B. Sensoren aus und geben dann in Abhängigkeit der an den Sensoren gemessenen Werte Signale an verschiedene Aktoren aus. Aktoren können je nach Projekt ganz unterschiedlich aussehen. Mal sind es einfache LEDs, mal Motoren, mal Heiz- oder Kühlelemente, mal Lautsprecher. Es kommt also ganz darauf an, was man steuern möchte.

Im Rahmen der Recherche E-Textiles im Figurenbau habe ich mir insbesondere den ESP32 und einige speziell für textile Projekte entwickelte Baords angeschaut. Schon bald könnt ihr hier mehr über verschiedenen Boards und wie sie im Figurenbau zum Einsatz kommen könnten erfahren.

E-Textiles und Nitinoldraht

Nitionoldraht kann sich Formen merken, in die er zuvor gebogen wurde. Wird er danach in eine andere Form gebogen, kann er unter bestimmten Bedingungen wie von Zauberhand in die gemerkte Form zurückkehren.

Für die Recherche E-Textiles im Figurenbau haben meinen Kollegin Anna und ich mit diesem speziellen Material experimentiert. Wir haben ausprobiert, wie wir den Draht behandeln müssen, damit er sich eine Form merkt und wie wir ihn später dazu anregen können, aus einer beliebigen Form heraus in diese gemerkte Form zurückzukehren.

In Kürze erfahrt ihr hier mehr über unsere Experimente mit diesem spannenden Material.

 

Die Recherche hat im Rahmen des Sonderförderprogramms Konfigurationen des Fonds Darstellende Künste stattgefunden und wurde sowohl durch den Fonds als auch durch die Stadt Bochum unterstützt.

E-Textiles_im_Figurenbau_Logos_Yvonne_Dicketmueller